Geschichtlicher Überblick der Bernischen Stiftung Elfenau 

1915

Die „Stiftung Kantonal-bernisches Säuglings- und Mütternheim“ wird notariell verurkundet. Das Säuglings- und Mütterheim kann in einem Privathaus im Rabbenthal, am Oberweg 1 eröffnet werden.

Der Stiftungszweck lautete:

-Aufnahme und Verpflegung von gesunden und ernährungsgestörten Säuglingen bis zum Alter von 1 Jahr

-Aufnahme und Verpflegung von Säuglingen die eine besondere Pflege benötigen

-Aufnahme und Verpflegung von „ledigen Schwangeren“ vor ihrer Entbindung

-Aufnahme und Verpflegung von „ledigen Müttern“ mit ihren Säuglingen

1930

Bezug des Neubaus (der Architekten Brechbühl und Salvisberg) in der Elfenau Bern. 53 Jahre lang, bis 1983, blieb die Stiftung mit der Elfenau verbunden, und übernahm daraufhin den Namen „Bernische Stiftung Elfenau“.

1983

Die Stiftung übergibt das Haus dem Krankenheim Elfenau, dem Spitalverband Bern. Der Stiftungszweck wird den neuen, aktuellen Bedürfnissen angepasst, die Aufgaben werden aber im ursprünglichen Sinn weitergeführt.
Die Stiftung unterstützt auch tatkräftig die Modernisierung der offenen Säuglingsfürsorge und ihre Umwandlung in eine Mütter- und Väterberatung für Kinder bis zum Vorschulalter.

1984

Arbeitsgruppen erarbeiten diverse Konzepte zur Neuorientierung für die zukünftigen Stiftungsaufgaben. Ein Konzept davon ist das „Kinderhaus“.

1987

Erwerb des Grundstücks am Hopfenweg 18 in Bern. Die Realisierung des Kinderhausbetriebs wird vorangetrieben.

1989

Eröffnung des Kinderhauses für Kleinkinder ab 6 Wochen bis zum Schuleintritt mit Tages-, Nacht und Wochenendbetreuung.

1997

Reorganisation des Kinderhauses und Anpassung des Betriebskonzeptes. Im Wesentlichen wurde die Leitungsform in eine Dreierleitung gewechselt, sowie ein Ausschuss aus 5 Vertretern des Stiftungsrates und der Verwaltungskommission gegründet.

2002

Gründung einer Projektgruppe zur Erweiterung des Kinderhauses und Erarbeitung des Konzeptes für die Tagesstätte.

2003

Kauf der Liegenschaft an der Pestalozzistrasse 6 in Bern für die Tagesstätte.

2004

Gründung einer Projektgruppe zur Erweiterung des Kinderhauses und Erarbeitung des Konzeptes für die Tagesstätte.

2009

Der Präsident der Bernischen Stiftung Elfenau, Herr Peter Kaenel, gibt das Präsidium nach 17 Jahren weiter an Herr Marco Zingaro.

2013

Nach 22 Jahren tritt die Geschäftsstellenleitung, Frau Silvia Krebs, von ihrem Amt zurück. Neu übernimmt Frau Sabine Stalder die Geschäftsführung.

2016

Aus betriebswirtschaftlichen Gründen, Schliessung der Tagesstätte für Kindergarten- und Schulkinder. Das Kinderhaus am Hopfenweg betreut neu Kinder bis Ende zweite Schulklasse (drei Sollplätze). Dieses Betreuungsangebot ist befristet bis 2020. Nach einer Evaluation wird entschieden ob es weitergeführt wird.

2018

Nach 5 Jahren tritt die Geschäftsführung, Frau Sabine Stalder von ihrem Amt zurück. Neu übernimmt Frau Tatjana De Angelis die Geschäftsführung.

2020

Der Präsident der Bernischen Stiftung Elfenau, Marco Zingaro tritt nach 10 Jahren zurück. Frau Jolanda Brunner übernimmt neu das Präsidium. Das erweitere Betreuungsangebot im Kinderhaus «Spielkiste» (Schulkinder bis Ende zweite Schulklasse) wird nach einer sorgfältigen Evaluation definitiv im Konzept aufgenommen.

Schreiben Sie uns eine Nachricht